Archäologie.com - Nachrichten aus der archäologischen Forschung

Nachrichten aus der archäologischen Forschung

Ägyptische Hieroglyphen Jerash Jordanien Röische Helme Stonehenge

Esna/Tübingen

Foto: Uni Tübingen/ Ahmed Emam
Spektakuläre Deckengemälde entdeckt

Tübinger Forscher und ihre ägyptischen Kollegen haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtige Deckengemälde freigelegt.

Dabei handelt es sich um knapp 50 Darstellungen der oberägyptischen Kronengöttin Nechbet sowie der unterägyptischen Kronengöttin Wadjet.

Bereits seit 2018 arbeiten die Forscher daran, Reliefs, Malereien und Inschriften des Tempels freizulegen und die ursprünglichen Farben wieder sichtbar zu machen. Normalerweise sind die Farben im Laufe der Jahrhunderte verblasst oder vollständig verschwunden. Im Tempel von Esna wurden aber die Farben fast 2.000 Jahre lang von einer Schmutz- und Rußschicht überdeckt und auf diese Weise konserviert. Mit der Säuberung der Decken und Säulen konnten die Malereien in ihrer ursprünglichen Farbenpracht wieder freigelegt werden.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay.com
50 Jahre Welterbekonvention - Was das Erbe der Menschheit bedroht Die UNESCO-Welterbekonvention wird heute 50 Jahre alt. Das Übereinkommen ist das wichtigste internationale Schutzinstrument für das Natur- und Kulturerbe der Welt. Dieses ist bedroht - durch Kriege, Klimawandel und Umweltverschmutzung.
Foto: RTF.1
Über 200 Originale: Sonderausstellung rund um das Thema Troia Ein geschenktes Holzpferd und darin versteckte griechische Landsleute - Dies sind wohl die Gegenstände der Geschichte, die man am ehesten mit dem Namen Troia verbindet. Eine Ausstellung, die im nächsten halben Jahr im Museum Alte Kulturen zu sehen ist, geht aber weit darüber hinaus. Neben Mythen und Geschichten über Troia gibt es auch Infos zu Ausgrabungen und originale Fundstücke.
Foto: RTF.1
Archäologin ausgezeichnet Der Landesforschungspreis für mutige Wissenschaft geht an die Tübinger Archäologin Sireen El Zaatari. Die 45-Jährige hat sich dem Wiederaufbau der paläolithischen Forschung in ihrem Heimatland Libanon gewidmet

Weitere Meldungen